Bedien- und Einstellelemente


 

Bild 1

Achsklemmungen:

Die zwei Achsen werden jeweil über ein Handrad, welches aus 4 Hebel (Edelstahl) besteht geklemmt. Die Wirkweise des Klemmmechanismus ist ähnlich der einer Spannzange. Um die Achse ist eine geschlitzte Hülse angeordnet, welche beim Drehen des Handrades über einen Konus zusammen gedrückt wird. man kann so eine stufenlos einstellbare lemmkraft auf die Achse aufbringen (Effekt wie bei einer Rutschkupplung).

Polsucher:

Für mobile Astrofotografen ist ein Polsucher an der Montierung sehr von Vorteil. Wir haben uns dazu entschieden, diesen Polsucher außerhalb der RA-Achse anzubringen. Vorteile gegenüber einem Polsucher in der Stundenachse sind: keine statische Schwächung der Deklinationsachse und fertigungstechnisch einfacher und damit günstiger in der Herstellung. Der Off-Achsis Polsucher ist exakt parallel zur Stundenachse angebracht.


Bild 2

Polhöhenverstellung: ohne zusätzliches Werkzeug

Die Polhöhe wird eingestellt indem das Handrad an der Polhöhenwiege (Bild 3) leicht gelöst wird und man über das Handrad zur Polhöheneinstellung (Bild 2) die Polhöhe eingestellt. der Mechanismuss der Höhenverstellung besteht aus einem Gewindetrieb mit Feingewinde M22x1,5mm. Der Gewindetrieb besitzt 2 Gewindespindeln mit jeweils einmal Links- und einmal Rechtsgewinde sowie einer Schlossmutter welche die Gewindespindeln gegensätzlich antreibt (alles aus nichtrostendem Stahl gefertigt). Durch den großen Gewindedurchmesser und die Geringe Gewindesteigung sind feinfühlige Verstellungen ohne Spiel realisierbar auch bei voller Instrumentenbeladung.


Bild 3

Azimutverstellung: ohne zusätzliches Werkzeug

vor der Azimutvestellung wird des kleine horizontal angebrachte Handrad (Bild 2 und 3) leicht gelöst. danach wird die Azimutkorrektur über die Verstellschrauben M10x1mm (Bild 3) eigestellt.


Bild 4

Kopfplatte Deklinationsachse:

auf die Kopfplatte können je nach Teleskopanschluss die entsprechenden Prismenklemmschienen aufgeschraubt werden. Sollen mehrere Instrumente gleichzeitig verwendet werden kommt auf die Kopfplatte eine lange Adapterplatte, welche 2 oder 3 Prismenklemmen aufnehmen kann.

Bild 5

Gegengewichte: Klemmung ohne Werkzeug

Die Gegengewichte bestehen aus Stahl mit einer        2 Komponenten Lackierung. Die 2 Gegengewichte haben eine Masse von 2x10kg. In das Gewicht hinein ist der Klemmgrifft (Sterngriff) für deren Klemung auf der Gegengewichtsstange eingelassen um ein Hängenbleiben von Kabeln oder Ähnlichem zu vermeiden.

Bild 6

stabiles Rohrstativ: Montage mit Inbusschlüssel

Das Rohrstativ besteht aus einem Oberteil (weiß) aus Aluminium und einem Unterteil (anthrazit) Stahl.